1997 „Die Junggesellenfalle“ von Wilfried Reinehr

1997 „Die Junggesellenfalle“ von Wilfried Reinehr

Theater im Theater! Zum Jubiläum des Theatervereins soll ein Trauerspiel aufgeführt werden. Eifersucht, Zänkereien und ein Möchtegern-Regisseur machen die Proben schwer. Dazu kommt, dass Weiberfeind Jochen keinesfalls Szenen mit „Knutschereien“ spielt.

Erst als eine junge Studentin die Regie übernimmt und das Stück wechselt, laufen die Proben gut. Nur Anja hat Sorgen. Sie kann einfach nicht beim Weiberfeind Jochen landen. Plötzlich verliebt sich der Weiberfeind doch und das Jubiläums-Stück wird ein großer Erfolg. Zwar nicht mit dem Helden Pantaurus, dafür aber mit der „Junggesellenfalle“…

Mitwirkende:

Leopold Moser: Wirt (gespielt von Günter Hannemann)

Jochen Moser: sein Sohn, Weiberfeind (gespielt von Thomas Spahn)

Gerold Wachtel: Regisseur (gespielt von Uwe Müller-Klausch)

Norma Schwung: Laienspielerin (gespielt von Maria Napieralski)

Anja Täubchen: Laienspielerin (gespielt von Susanne Mulligan)

Freya Fussel: Laienspielerin (gespielt von Uschi Dechert)

Jakobus Stramm: Laienspieler (gespielt von Kurt Neumann)

Berthold Held: Laienspieler (gespielt von Walter Gerschner)

Hilde Hammer: Gast (gespielt von Ute Spahn)

Felicitas Freier: Theaterfan (gespielt von Daniela Mahr)

Regie: Bruno Keller, Kurt Neumann

Souffleuse: Margarete Kunz, Sabine Spahn

Bühnenbild: Laienspielgruppe

Maske: Silke Legel, Maria Koser

Beleuchtung: Uwe Müller-Klausch

Plakate:  Uschi Dechert

Vorhang: Alwin Spahn