1998 „Ein Koffer voller Geld“ von Wilfried Reinehr

1998 „Ein Koffer voller Geld“ von Wilfried Reinehr

Was passiert, wenn zwei Gaststätten sich unmittelbar Konkurrenz machen, die Eigentümer noch ein Techtelmechtel haben und wenn ein Koffer voller Geld die heimliche Hauptrolle spielt?

Der Koffer wird verwechselt, gestohlen, vertauscht, er verschwindet, wird umgefüllt und selbst aus Polizeigewahrsam wird er geklaut.
Drum herum rankt sich die Geschichte zweier rivalisierender Gasthäuser mit der resoluten Wirtin vom Weißen Hirschen und dem brummigen Wirt vom Roten Ochsen.

Die seltsamen Gäste, Hochstapler und Zechpreller, sorgen im Ort für Aufregung und der trottelige Dorfpolizist verhaftet immer die Falschen…

Mitwirkende:

Lipus: als Pfarrer verkleideter Bankräuber (gespielt von Sepp Dassinger)

Josefine Hirsch: Wirtin „Zum weißen Hirschen“ (gespielt von Elfriede Dassinger)

Josef Weinstein: Wirt „Zum roten Ochsen“ (gespielt von Robert Spahn)

Andreas Weinstein: sein Sohn (gespielt von Thomas Spahn)

Rosi: Nachbarsmädel (gespielt von Daniela Mahr)

Elisabeth von Mühlberg: Hochstaplerin (gespielt von Vera Weber)

Susi: ihre Nichte (gespielt von Christiane Köhl)

Lenz: Filmrequisiteur (gespielt von Günter Hannemann)

Stoppel: vertrottelter Dorfpolizist (gespielt von Walter Gerschner)

Regie: Bruno Keller

Souffleuse: Sabine Spahn

Bühnenbild: Rainer Napieralski

Maske: Silke Legel, Maria Koser

Beleuchtung: Werner Purkott

Plakate: Uschi Dechert

Vorhang: Alwin Spahn